Why I think living alone is the absolute best

Living alone may sound daunting. Who calls the ambulance when you trip and fall over with your head banging on the bathtub? Who brings you coffee in the morning when you wake up and are too lazy to move. And what happens when you lose your keys. Will you be homeless from then on? But hear me out. As scary as living alone might sound, it also is one of the best things to me. 

1. No pants and no bra – all day every day

Sounds dreamy, am I right? Well, living alone allows me to walk around in nothing but a slouchy shirt whenever I’m home. I’m one of those people that immediately have to undress once they come home. In my old flat this meant hopping into something comfy that, at the same time, covered everything because a) was it on the first floor and I’m quite paranoid and b) was it extremely cold in there all the time. So I am absolutely embracing this perk right now.

2. No one will ever criticise what you’re having for lunch

I vividly remember my mom coming home one day from work and telling me off for eating cereal for breakfast, lunch and dinner one day. In her opinion that wasn’t an appropriate meal. And why I do kinda agree I also can very much relate to kid-kerstin because oh how lovely does that sound? Anyways, when you live alone you can either have pizza every day or follow through with a very strict diet. There’s no one around to interfere and I adore  that possibility.

3. It’s all up to you

Now that one might sound not so positive but I assure you it is. Imagine coming home from a long and exhausting workday only to find your kitchen cluttered with dishes. I’d hate that. The thought alone makes me all itchy and nervous. If that ever happens in my house, though, I will know exactly who to blame: me, myself and I. Because there’s no one else around. And that again is good for your relationship because no one likes to fight over chores all day.

4. You’re the master of interior

When you live alone, there’s no compromising when it comes to interior. You want that blush pink couch even though your boyfriend hates it? Get it. It’s your flat and you have to look at it every day. Do you want that hideous print on your wall? Hang it! Doesn’t that sound absolutely fabulous?

5. It gives you freedom

Last, but most certainly not least: living alone gives you freedom. And if there’s one thing you need in your twenties it’s independence and getting to know yourself. And if I have learned one thing from having lived alone for almost a year now, it is that I never got to know myself better. Sure, there are times when I wish it wasn’t so goddamn quiet because I’d rather not think. But then again, I can come home at 3 a.m. and fall into bed only to roll out of it at six for work again. Doesn’t happen often because I’m a granny. But I know I can. And that feels just so utterly liberating to me.

Have you ever lived alone? What do you think about living alone?

You may also like

17 comments

  • Ich stimme dir SOWAS von zu!! Ich wohne mittlerweile fast 2 Jahre alleine und es ist so angenehm :D genau wie du sagst, ich kanns auch nicht leiden wenn Geschirr rumsteht, bzw. es unaufgeräumt ist, aber wenn dann bin ich selbst Schuld, also kann ich mich nicht beschweren!
    Für meine eigene ‘sanity’ hat das Alleine-Wohnen so gut getan, ich will es gar nicht missen. Man kann nur hoffen, dass wenn man mal einen potenzielle Mitbewohner findet, dass man mit dem auch auf einer ähnlichen Wellenlänge ist. (aber eine WG kann ich mir absolut nicht mehr vorstellen)

    Alles Liebe
    Jasmin
    http://www.minavarina.blogspot.co.at

    • Ich könnte mir eine WG auch niemals vorstellen. Dazu bin ich zu anspruchsvoll und “eigen”. Ich mag es aber alleine. Man kann ja immer jemanden einladen wenn man nicht alleine sein will. Aber man hat einfach seinen Rückzugsort und das möchte ich nicht mehr missen! xx

      • Ich bin gezwungenermaßen in einer WG. Ich stimme dir zu 100% zu, alleine wohnen ist viel besser. Ich bin ein sehr sauberer und organisierter Mensch, meine Mitbewohner sind zwar nicht sehr schlimm aber halt nicht auf meinem Level. Da bekomm ich dann schön öfters die Krise wenn ich kochen will aber vorher das dreckige Geschirr abwaschen muss..

  • Ich kann dich sowas von verstehen!! Ich habe zwar nur ein paar Jahre alleine gewohnt, habe es aber geliebt…ich konnte heimkommen wenn ich wollte, essen was ich wollte oder nicht, und keiner würde mich beurteilen wenn ich mit alte sweats daheim war. Außer die Katzen, die sind aber eh bekannt dafür das sie ja ALLES beurteilen, von denen lasse ich mich nicht schrecken ;)
    Du schaust auch so viel bewusster aus, in den letzten Jahr kann man deine Entwicklung wirklich sehen! Du scheinst dich viel wohlen in dich selbst zu fühlen <3 <3 <3

    LG, Rosie //Curvy Life stories

    • Oh vielen lieben Dank – ich glaube das war das größte Kompliment, like ever!! <3 Ich freu mich grad richtig. Ich fühl mich hier auch unheimlich wohl und gut mit der Entscheidung die mir so lange so viele Nerven gekostet hat. Aber ja, ich geb dir Recht. Und wenn ich 2 Wochen den gleichen Pulli trage - nobody gives a shit :D

  • Best damn thing ever! Ich bin mittlerweile sogar so, dass ich nicht mal mehr Besuch rein lass, sondern eher dazu tendier, zu den anderen zu fahren, weil ich das absolut nicht mehr haben will, dass irgendwer in meinem Reich is :p klingt vielleicht übertrieben, is aber momentan einfach so :)

    <3

  • I LOVE that I came across ths post!! As someone who just spent my first month living alone now I can say RIGHT ON SIS hahah I can relate so much to everything you said. The no pants, no judgment thing is so true (also in our food choices) and honestly it’s such a new type of freedom that I really love experiencing. <3
    Totally enjoyed this. Have a good weekend!

    Joanne | With Risa: A Lifestyle Blog

  • Tatsächlich habe ich nie alleine gelebt. Ich bin damals, als ich bei meinen Eltern ausgezogen bin, direkt mit meinem Freund zusammengezogen. Gerade, was die Einrichtung betrifft, ist es wirklich so, dass man da schon einmal den ein oder anderen Kompromiss eingehen muss. Allerdings habe ich einen großen Vorteil: Mein (mittlerweile) Verlobte und ich haben absolut den gleichen Geschmack und deshalb habe ich da sehr viele Freiheiten. :)

    Liebe Grüße
    Kathleen
    http://www.kathleensdream.de

    • Oh das ist doch wunderbar. Ich kann mir mittlerweile gar nicht (mehr) vorstellen mit jemanden zusammen zu wohnen weil es mich einfach so sehr einschränken würde. Aber wenn es für dich klappt dann ist das einfach wunderschön! x

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

*

* Checkbox GDPR is required

*

I agree

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.